Beim Raspberry Pi 7″ Touchscreen Display alles auf dem Kopf

Bei meinen Experimenten mit dem 7″ Touchscreen Display von element14 für den Raspberry Pi bin ich auf ein interessantes Phänomen gestoßen.

Probiert man ein aktuelles Raspbian Jessie und ein weniger aktuelles Wheezy image, ist mal alles richtig herum und beim anderen Image ist alles auf den Kopf gestellt.
Ausserdem funktioniert beim Wheezy der Touchscreen zunächst nicht.

Wenn man das Display noch nicht in ein Gehäuse geschraubt hat, ist das kein großes Problem, aber ich hatte das USB Kabel für die Stromversorgung schon verlegt. Also habe ich recherchiert.

Grund für den Unterschied ist, dass sich die sinnvoll nutzbaren Blickwinkel deutlich verschlechtern bzw. verbessern, wenn man das Display auf den Kopf stellt. Beim aktuellen Image (Jessie) hat man den Treiber so konfiguriert, dass man die Richtung mit den besseren Blickwinkeln benutzt.
Wenn man aber ein Wheezy Image herunterlädt und installiert, hat man erst mal die ungünstigere Richtung.

Bringt man das System dann aber auf den neuesten Stand, ändert sich die Richtung, alles steht Kopf, ist aber besser lesbar, wenn man das Display umdreht:

pi@pi1 ~ $ sudo apt-get update
....
pi@pi1 ~ $ sudo apt-get upgrade
....

Man sollte also immer erst mal ein update / upgrade machen, bevor man ein Display irgendwo reinschraubt 🙂

Was aber tun, wenn man die Anzeige auf dem Display rotieren muss?

Dazu gibt es zwei mögliche Parameter, die man in die Raspi Config Datei (/boot/config.txt) eintragen kann:

display_rotate = 2
oder
lcd_rotate = 2

Beides funktioniert bei mir, allerdings wird im pimoroni Touchscreen FAQ beschrieben, dass display_rotate eigentlich für den HDMI Anschluss gedacht ist und reichlich Rechenleistung vergeudet. Ausserdem wird nur die Display-Darstellung gedreht, nicht aber der Touchscreen.
lcd_rotate hätte diese Probleme nicht und wäre ressourcenschonend und dreht auch den Touchscreen.

Interessante Informationen zum Display finden sich übrigens in einem Blog-Eintrag der Entwickler.
display_rotate und alle anderen Paramenter der config.txt sind bei eLinux.org und raspberrypi.org beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.